Pariyatti's year-end campaign is underway. Help us raise $75,000 by Dec. 31st. Donate Now.

Den Pfad entlang – Indien & Nepal

Along the Path – India & Nepal

Deluxe Pilgrimage to India and Nepal

Vier sehenswürdige, ergreifende Orte gibt es für einen von Vertrauen erfüllten, edlen Menschen. Welche Vier?“, fragte Buddha seinen betreuenden Mönch, den ehrenwerten Ananda. Dann nannte er ihm den Ort seiner Geburt (Lumbini) und den Ort seiner vollkommenen Erleuchtung (Bodhgaya). Dann den Ort, an welchem er zum ersten Mal den Weg zur Erleuchtung gelehrt hatte (Sarnath) und den Platz, von dem aus er ins Parinibbana eingegangen war (Kushinagar).

"There are four places which should be (visited and) seen by a person of devotion,” the Buddha said to his attendant monk, the Venerable Ānanda. He then named his birthplace (Lumbinī), the place where he attained Enlightenment (Bodhgayā), the place where he first taught the way to Enlightenment (Sarnath), and the place where he attained parinibbāna (Kushinagar).

Besonderheiten / Features

 

 

  • Spüren Sie dem Weg des Buddha nach und meditieren Sie im Deer Park, am Bodhibaum, auf dem Vultures Peak, im Jetvan Park und anderen bekannten Sehenswürdigkeiten, die mit Buddha in Verbindung stehen.
  • Hören Sie Erzählungen aus der damaligen Zeit und erfahren Sie mehr über das Leben des Buddha. Entdecken Sie seine Lehren an den Orten, an denen sie sich tatsächlich ereignet haben.
  • Meditieren Sie in den Vipassana-Zentren entlang unserer Pilgerroute.
  • Reisen und meditieren Sie. Treffen Sie Meditierende aus aller Welt und knüpfen neue Freundschaften.
  • Visit and meditate at Deer Park, Bodhi Tree, Vultures Peak, Jeta’s Grove, and other famous sites connected to the Buddha
  • Listen to stories and learn about the Buddha's life and teaching in the places where they actually happened
  • Visit and meditate at Vipassana centers along the pilgrimage route
  • Travel, meditate, and develop friendships with meditators from around the world

 


Pilgerfahrten 2019
Upcoming Pilgrimages in 2019

31. Oktober 2019 bis 21. November 2019
(Anmeldungen möglich ab 1. Dezember 2018.)
October 31 to November 21, 2019
(Application opening on 1 December 2018)
Maximal 30 Teilnehmer
Maximum of 30 pilgrims

Reiseverlauf / Itinerary

 

1. Tag: Sārnāth
Ankunft in Sārnāth und Beziehen der Unterkünfte. Dort findet eine Orientierungsveranstaltung statt, gefolgt von einer Gruppenmeditation und anschließendem Abendessen.

Day 1: Sārnāth
Arrive in Sārnāth and check in to our accommodations where we’ll have an orientation session, group meditation, and dinner.

2. Tag: Sārnāth
Wir brechen frühmorgens auf zu einer geführten Tour und Meditation im Deer Park, wo Buddha seine ersten Lehrreden hielt und das Rad Dhammas in Bewegung setzte. Nach dem Mittagessen bei einer einheimischen Familie werden wir gemeinsam das Archäologische Museum besuchen, durch die Stadt spazieren und im Mūlagandhakuti Vihāra meditieren, während indische und singhalesische Mönche die Dhammacakkapavatthana Sutta chanten.

Day 2: Sārnāth
We’ll head out early in the morning for a guided tour and meditation at the Deer Park, where the Buddha gave his first sermons and set in motion the wheel of Dhamma. After lunch with a local family, we’ll visit the Archaeological Museum, wander around town, and meditate at the Mūlagandhakuti Vihāra while Indian and Sri Lankan bhikkhus chant the Dhammacakkapavatthana Sutta.

3. Tag: Sārnāth
Zur Vertiefung unserer Pilgererfahrung werden wir einen 1-Tages-Kurs im Dhamma Cakka Vipassana Center abhalten.

Day 3: Sārnāth
To help orient the pilgrimage experience, we’ll do a 1-Day course at the Dhamma Cakka Vipassana Centre.

4. Tag: von Sārnāth nach Bodhgayā
Nach einem herzhaften Frühstück und einer Gruppensitzung werden wir zu einer sechsstündigen Busfahrt nach Bodhgayā starten, unterbrochen von einer Chai-Pause nebst Mittagessen. Nachdem wir dort unsere neuen Unterkünfte bezogen haben, werden wir das Erwachen des Buddha ehren, indem wir gemeinsam unter dem Bodhibaum am berühmten Mahābodhi Tempel meditieren.

Day 4: Sārnāth to Bodhgayā
After a hearty breakfast and group meditation, we’ll embark on a six-hour bus-ride to Bodhgayā, with a pit-stop along the way for chai (tea) and lunch. After checking into our accommodations, we’ll honor the Buddha’s Awakening with a group meditation under the Bodhi Tree at the celebrated Mahābodhi Temple.

5. Tag: Bodhgayā
Wir beginnen den Tag mit einer gemeinsamen Meditation unter dem Bodhibaum, gefolgt von einem schmackhaften Frühstück im "Be Happy Café". Danach werden wir die Erkundung Bodhgayas fortsetzen, dabei Geschichten lauschen und Gelegenheit haben, pittoreske Fotos zu machen. Wir werden rund um den Mahābodhi-Tempelkomplex meditieren, bevor wir in's "Be Happy Café" zurückkehren, um dort ein von einer kanadischen Pizzaiola zubereitetes italienisches Mittagessen zu genießen. Anschließend können wir auf eigene Faust entweder den Nachmittag meditierend im Mahābodhi Tempel verbringen, in der Klosterumgebung und den Märkten von Bodhgayā spazieren gehen, eine Tasse Chai genießen oder uns in der Unterkunft ausruhen.

Day 5: Bodhgayā
We’ll begin the day with a group meditation under the Bodhi Tree, followed by a delicious breakfast at the Be Happy Café. We’ll then continue to tour around, listen to stories, take colourful snapshots, and meditate around the Mahābodhi Temple’s complex before returning to the Be Happy Café for an Italian-styled lunch prepared by a Canadian pizzaiola. Pilgrims can then spend the afternoon meditating on their own at the Mahābodhi Temple, wandering around Bodhgayā’s monastic zones and markets, savoring a cup of chai, or resting back at our accommodations.

6. Tag: Bodhgayā
Wir steigen hinauf zu einem Ort, der heute als Mahākala Cave bekannt ist, um dort zu meditieren, wo Buddha die Tage vor seinem Erwachen in Meditation und unter extremsten Entsagungen verbrachte. Nach einem schmackhaften indisch-vegetarischen Essen im Hotel Tathagata werden wir noch etwas freie Zeit zur Vefügung haben, bevor wir eine Gruppenmeditation unter dem Bodhibaum abhalten.

Day 6: Bodhgayā
Known today as Mahākala Cave, this site where we will climb up to and meditate is where the Buddha spend his days engaged in meditation and austerities prior to Awakening. After a delicious Indian vegetarian meal at the Hotel Tathagata, we’ll have some more free time before our final group meditation of the day under the Bodhi Tree.

7. Tag: Bodhgayā
Um unsere Pilgererfahrung innerlich besser aufnehmen zu können, werden wir den Tag im Dhamma Bodhi Vipassana Center meditieren.

Day 7: Bodhgayā
To help internally absorb our pilgrimage experience, we’ll meditate for the day at Dhamma Bodhi Vipassana Centre.

8. Tag: Bodhgayā
An diesem Morgen ehren wir die Saṇgha, indem wir im Burmese Vihara (Kloster) einer Gruppe von Bhikkus ihr tägliches Essen und andere von ihnen benötigten Dinge spenden. Das Burmese Vihara gilt nicht nur als das älteste Kloster vor Ort, sondern auch als der geheiligte Platz, an dem Goenkaji einige seiner ersten 10-Tages-Vipassana-Kurse in Indien abhielt. Nachdem wir ein schmackhaftes burmesisch-vegetarisches Essen eingenommen haben, unter goldenen burmesischen Buddha-Bildern meditiert und Segenswünsche von ansässigen und besuchenden burmesischen Bikkhus erhalten haben, werden wir auf den Gayasisa-Hügel steigen, um über der Weisheit Buddhas berühmter Feuerpredigt zu meditieren. Auch diesen Tag werden wir mit einer Gruppenmeditation unter dem Bodhi-Baum ausklingen lassen.

Day 8: Bodhgayā
This morning we will pay homage to the Saṇgha by offering the daily meal and material requisites to a group of bhikkhus at the Burmese Vihara. Not only is it the oldest monastery in Bodhgayā, this sacred space is also where Goenkaji taught some of his first 10-day Vipassana courses in India. After partaking in a scrumptious Burmese vegetarian meal, meditating among golden Burmese Buddha images, and receiving blessings from the resident and visiting Burmese bhikkhus, we’ll climb up Gayasisa Hill to meditate on the wisdom of the Buddha’s celebrated Fire Sermon. Once again, we’ll conclude our day with a group meditation under the Bodhi Tree.

9. Tag: Von Bodhgayā nach Nāḷandā
Nach einer morgendlichen Meditation am Mahābodhi-Tempel werden wir nach Nāḷandā weiterreisen. Dieser Ort - heute UNESCO-Welterbe - beherbergte die größte buddhistische Universität, die mehr als 700 Jahre bestand. In dieser Stadt befinden sich auch der Ambalataṭṭhikā- und Pāvārikā’s Mangohain - die Lieblingsorte des Buddha in dieser Region.

Day 9: Bodhgayā to Nāḷandā
After meditating at Mahābodhi Temple for one last time we travel onward to Nāḷandā, famous for its heritage as an international Buddhist university that lasted for more than 700 years. The town also featured the Ambalataṭṭhikā and Pāvārikā’s Mango Grove—the Buddha’s favorite spots in the region.

10. Tag: Von Nāḷandā & Rājagaha (Rajgir)
Ausgestattet mit unserer Meditationsausrüstung werden wir um Rājagaha herum touren, einen der ältesten, bewohnten Orte Indiens - der kontemporär von spiritueller Bedeutung ist, sowohl für Buddhisten, als auch für Jains und Hindus. Während unseres Aufstiegs zur Sattapanni-Höhle, in der das erste Konzil nach Buddhas Tod stattfand, werden wir die spektakuläre Aussicht auf Berge und Täler gespickt mit zeitgenössischen Jain- und Hindutempeln genießen können. Nach einem leckeren Mittagsbuffet im Hotel Siddharta hören wir ein paar inspirierende Geschichten und meditieren in den wundervollen Gärten des Bamboo Grove (Bambushain), dem ersten Kloster, das von Buddha gegründet wurde. Von dort aus werden wir kurz den Jivaka’s Mango Grove und Bimbisaras Gefängnis besuchen, bevor wir zum Vulture’s Peak zu einer einmaligen Sonnenuntergangsmeditation hinaufsteigen.

Day 10: Nāḷandā & Rājagaha (Rajgir)
With meditation gear in hand we’ll tour around Rājagaha, one of India’s oldest inhabited cities and currently celebrated as a place of spiritual importance by Buddhists, Jains, and Hindus. On our way up the mountain to Sattapanni Cave where the First Council was held after the Buddha’s passing, we’ll enjoy spectacular views of mountains and valleys dotted with contemporary Jain and Hindu temples. After a delicious buffet lunch at Hotel Siddhartha, we’ll listen to inspiring stories and meditate in the lovely gardens of the Bamboo Grove, the first monastery established by the Buddha. From there, we’ll briefly visit Jivaka’s Mango Grove and Bimbisara’s Jail before sauntering up to Vulture’s Peak for a spectacular sunset meditation.

11. Tag: Von Nāḷandā nach Vesālī (Vaishali)
Unser Morgen beginnt mit einer Gruppenmeditation am Gedenktempel des Xuanzang, dem berühmten chinesischen Pilger aus dem 7. Jahrhundert, der zu Fuß und ohne Landkarte von China nach Indien wanderte. Hätte er seine faszinierenden Berichte nicht niedergeschrieben, wäre uns heute Vieles über Indiens damalige Kultur, Geschichte und Gesellschaft weitestgehend unbekannt - ganz zu schweigen von den Pilgerorten. Danach reisen wir nach Vaishali, einer Pilgerstätte, die an Bekanntheit gewinnt und an der der Buddha regelmäßig lehrte. Nachdem wir unsere Unterkünfte bezogen haben, meditieren wir an der Licchavī Stūpa, einer von acht original Mahāstūpas, die Buddhas Reliquien enthalten.

Day 11: Nāḷandā to Vesālī (Vaishali)
Our morning will begin with a group meditation at the memorial temple dedicated to Xuan Zang, the renowned 7th century pilgrim who traveled by foot from China to India without a map. If not for his fascinating written accounts, much of India’s culture, history, and society, not to mention knowledge of the pilgrimage sites, would be largely unknown today. We’ll then travel to Vaishali, a newly emerging pilgrimage site, where the Buddha frequently taught. After checking in to our accommodations, we’ll meditate at the Licchavī Stūpa, one of the original eight mahāstūpas containing the Buddha’s relics.

12. Tag: Vesālī (Vaishali) 
Den ersten Teil des Tages verbringen wir meditierend und bewandern die Ruinen des Mahāvana Kutugarasala Vihāra. Dieses bedeutende Waldkloster ist Ort zahlreicher von Buddha und seinen Schülern verfasster Lehren, wie auch der Stūpa, die die sterblichen Überreste von Ānanda, dem Cousin und Lieblingsjünger Buddhas enthält. Der Rest des Tages steht zur Verfügung, um sich auszuruhen oder im Dorf umzuschauen.

Day 12: Vesālī (Vaishali)
The first part of the day will be spent meditating and wandering the ruins of the Mahāvana Kutugarasala Vihāra, the eminent forest monastery home to numerous teachings given by the Buddha and his disciples, as well as the stūpa that contained the mortal remains of Ānanda, the Buddha’s cousin and personal attendant. Pilgrims will have the second half of the day to rest or wander around the village.

13. Tag: Kesariya & Kusinārā (Kushinagar)
Auf dem Weg nach Kushinagar halten wir an den Ruinen der einzigartigen, mehrfach gestuften Kesariya Stūpa, die den Ort markiert, an dem der Buddha sich zum letzten Mal von den Licchavī-Prinzen trennte, bevor er starb. Man glaubt auch, dass Buddha hier in der Nähe die berühmte Kāḷāma Sutta vorgetragen hat. Darin betont er, dass die Wahrheit von einem selbst entdeckt werden muss, basierend auf eigener Vernunft und Erfahrung. Sobald wir in Kushinagar angekommen sind, der Stadt, in der Buddha ins Mahāparinibbāna überging, essen wir im Hotel Lotus Nikko zu Abend. Nach unserer Meditation haben wir noch Zeit, den Abend in einem farbenfrohen tibetischen Kloster ausklingen zu lassen, das nur wenige hundert Meter von dem berühmten Mahāparinibbāna Schrein und dem dazugehörigen Tempel entfernt liegt. Dieser Schrein markiert die Stelle, an der Buddha für immer die Welt aus Geist und Materie verlassen hat.

Day 13: Kesariya & Kusinārā (Kushinagar)
On our way to Kushinagar, we’ll break at the ruins of the magnificent multi-terraced Kesariya Stūpa, which marks the site of when the Buddha departed from the Licchavī princes for the last time before his passing. This spot is also believed to be in the vicinity of where the Buddha delivered his famous Kāḷāma Sutta, highlighting that Truth must be discovered by oneself and rooted in reason and experience. Upon our arrival in Kushinagar, the city where the Buddha passed into Mahāparinibbāna, we’ll dine at the Lotus Nikko Hotel before meditating and retiring for the evening at the colorful Tibetan Monastery, located a few hundred metres away from the Mahāparinibbāna Stūpa and Temple, the shrine marking the site of the Buddha’s permanent departure from the world of mind and matter.

14. Tag: Kusinārā (Kushinagar)
Der Tag beginnt mit Meditation an der Mahāparinibbāna Stūpa und Geschichten über die letzten Tage Buddhas, gefolgt von einem Saṇgha-dāna und einem Mittagessen im burmesischen Kloster. Am Abend meditieren wir über das Entstehen und Vergehen aller Erscheinungen an der Ramabhar Stūpa, dem Denkmal am Ort der Feuerbestattung Buddhas.

Day 14: Kusinārā (Kushinagar)
The day will commence with meditations and stories of the Buddha’s last days at the Mahāparinibbāna Stūpa and Temple, followed by a Saṇgha-dāna and lunch at the Burmese Vihāra. In the evening, we’ll meditate upon the arising and passing of all phenomena at the Ramabhar Stūpa, the monument marking the Buddha’s cremation.

15. Tag: Lumbinī
Heute reisen wir nach Lumbinī, dem Geburtsort Buddhas. Die lange Fahrt unterbrechen wir für kurze Teepausen und für eine Ruhezeit im Thai 960, einer tropischen südostasiatischen Oase mitten in der staubigen Landwirtschaftsebene Nord-Zentralindiens. Nachdem wir die Grenze zu Nepal überquert haben, werden wir im schönen Tashi Rabten Ling Gasthaus einchecken. Anschließendes Meditieren im Mahāmaya Tempel im Heiligen Garten Lumbinīs.

Day 15: Lumbinī
Today we will travel to Lumbinī, the Buddha’s birthplace. The long drive will be broken up with stops for chai, and will include a rest at the Thai 960, a tropical Southeast Asian oasis in the middle of the dusty agricultural plains of North-central India. After crossing the border into Nepal, we’ll check-in to the lovely Tashi Rabten Ling Guest House before our evening meditation at the spiritually charged Mahāmaya Temple in the Lumbinī Sacred Garden.

16. Tag: Lumbinī
Die erste Tageshälfte werden wir den friedvollen Heiligen Garten von Lumbinī erkunden, den Geschichten über Buddhas Kindheit lauschen und meditieren. Nach dem Mittagessen im Tashi Rabten Ling haben wir Gelegenheit, die zahlreichen Buddhistischen Klöster entweder zu Fuß, mit Fahrrad oder Riksha zu erkunden, oder einfach in den idyllischen Gärten des Tashi Rabten Ling auszuruhen.

Day 16: Lumbinī
The first half of the day will be spent touring around, listening to stories of the Buddha’s childhood, and meditating at the tranquil Lumbinī Sacred Garden. After lunch at Tashi Rabten Ling, we’ll have a chance to explore the numerous Buddhist monasteries by foot, bicycle, or rickshaw, or simply relax in the charming gardens at Tashi Rabten Ling.

17. Tag: Lumbinī
Auf unserem Programm steht heute ein Besuch der nepalesischen Seite des antiken Königreichs Kapilavastu. Zuerst halten wir in Tilaurakot, dem Ort der „Großen Entsagung“ des Bodhisattas, der hier seine Familie verließ, um herauszufinden, wie das menschliche Leiden beendet werden kann. Als nächstes bewandern wir klösterliche Ruinen, nehmen Weisheiten aus alten Erzählungen auf und meditieren am Nigrodhārāma unter wilden Mangobäumen. Dort ließen viele Sakya-Krieger ihr weltliches Leben hinter sich, um in die Fußstapfen ihrer Stammesmitglieder zu treten. Nach unserem Mittagessen im Tashi Rabten Ling haben wir ein bisschen freie Zeit, bevor wir uns im heiligen Garten von Lumbinī zur Gruppenmeditation wiedersehen.

Day 17: Lumbinī
On the agenda today is a visit to the Nepalese part of the ancient kingdom of Kapilavastu. Our first stop is at Tilaurakot, the site of the Great Renunciation where the Bodhisatta left his family to seek out the end of human suffering. Next, we’ll wander monastic ruins, absorb old wisdom tales, and meditate under wild mango trees at the Nigrodhārāma, where many Sakyan warriors left the worldly life to follow in the footsteps of their clansman. After lunch at Tashi Rabten Ling, we’ll have free time before reconvening for a group meditation at the Lumbinī Sacred Garden.

18. Tag: Lumbinī
Wir nutzen den Tag im Dhamma Janani Vipassana Center als Gelegenheit, um die Lektionen, denen wir bis jetzt auf unserer Pilgerfahrt begegnet sind, in einem 1-Tages-Kurs zu integrieren.

Day 18: Lumbinī
A 1-Day Vipassana course at Dhamma Janani Vipassana Centre will provide an opportunity for integrating all the lessons learned during the sacred pilgrimage.

19. Tag: Indisches Kapilavatthu (Kapilavastu)
Nach einer langen Busfahrt von Lumbinī aus, erreichen wir das Royal Retreat Colonial Paradise. Nach einem opulenten internationalen Buffet und einer Ruhepause meditieren wir an der Sakyan Stūpa, einem mehrschichtigen Monument, am Fundort der drei Urnen mit den Überresten Buddhas.

Day 19: Indian Kapilavatthu (Kapilavastu)
Disembarking from the long bus ride from Lumbinī, we’ll find ourselves at the Royal Retreat colonial paradise. After a sumptuous international buffet and rest period, we’ll meditate at the Sakyan Stūpa, a multi-layered monument where three of the Buddha’s relic caskets had been found.

20. Tag: Sāvatthi (Shravasti)
Nach unserer Ankunft im koreanischen Kloster in Sāvatthī, der größten und florierendsten Stadt zu Lebzeiten Buddhas, in der er 24 Regenzeiten verbrachte, werden wir den Tag nutzen, um achtsam in die gepflegte Parkanlage des Jetavana Anāthapiṇḍikārāma einzutauchen.

Day 20: Sāvatthi (Shravasti)
Upon our arrival at the Korean Monastery in Sāvatthī, the largest and most prosperous city during the Buddha’s time and where he had spent twenty-four of his rainy seasons, we will spend the day mindfully roaming about the manicured landscape of the Jetavana Anāthapiṇḍikārāma.

21. Tag: Sāvatthi (Shravasti)
Nach einem Halbtags-Vipassana-Kurs im Dhamma Suvatthi Vipassana Center meditieren wir in den Ruinen der Miracle Stūpa und am restaurierten Ort des berühmten Pubbarama-Klosters. Dieses wurde ursprünglich von der vordersten Gönnerin Buddhas mit Namen Visākha erbaut, die die erste Stufe der Befreiung während ihrer Kindheit erlangte. Nach dem Mittagessen im Lotus Nikko Hotel flanieren wir um die Angulimāla Stūpa, die Anāthapindika Stūpa und durch das singhalesische Kloster. Dieses beherbergt ein wundervolles Wandbild, das Szenen aus dem Leben des Buddhas darstellt.

Day 21: Sāvatthi (Shravasti)
After a ½-day Vipassana course at Dhamma Suvatthi Vipassana Centre, we’ll visit and meditate at the ruins of the Miracle Stūpa and at the reconstructed site of the famed Pubbarama Monastery, which had initially been built by Visākha, the Buddha’s foremost patroness who had attained the first stage of Awakening in childhood. After lunch at the Lotus Nikko Hotel, we’ll saunter around at the Angulimāla Stūpa, Anāthapindika Stūpa and Sri Lankan Monastery, which contains a wonderful mural depicting scenes from the Buddha’s life.

22. Tag: Lucknow
Nach unserer Morgenmeditation mit anschließendem Frühstück im koreanischen Kloster reisen wir nach Lucknow. Dort werden wir je nach Bedarf zum Bahnhof oder Flughafen gebracht, um die Heimreise anzutreten.

Day 22: Lucknow
Once we are finished with our morning meditation and breakfast at the Korean Monastery, we’ll travel to Lucknow where pilgrims will be dropped off at the train station or airport for their homebound journeys.

Reiseroute (Karte)
View Map of Route

Weiterlesen / Read More

Route in Google Maps anzeigen
view route on Google Maps

Map of Pilgrimage in India and Nepal

Optionales “Sanfte-Landung-in-Indien-Paket” (US$475)
Optional Ease into India Package (US$475)

 

  • 1. Tag: Ankunft in Delhi, Check-in im Hotel, Willkommens-Dinner.
    Day 1: Arrival in Delhi at any time; hotel check-in; Welcome dinner
  • 2. Tag: Kurzes Orientierungsgespräch; Rundfahrt durch Delhi; Gruppensitzung in einem buddhistischen Tempel; Abendessen
    Day 2: Small briefing/introduction; Delhi sightseeing; Group sitting in a Buddhist Temple; Dinner
  • 3. Tag: Frühstück; Transport zum Flughafen Delhi für den Weiterflug nach Varanasi; Transport nach Sarnath zum Beginn der Pilgerfahrt.
    Day 3: Breakfast; Transfer to Delhi airport for flight to Varanasi; Transfer to Sarnath for start of pilgrimage

 

Pilgerfahrt 21-Nächte (US$1.595)
Pilgrimage for 21-nights (US$1,595) 

  • Sarnath: 3 Nächte (einschließlich 1-Tages-Vipassana-Kurs in Dhamma Cakka)
    Sarnath: 3 nights 
  • Bodhgayā: 5 Nächte (einschließlich 1-Tages-Vipassana Kurs in Dhamma Bodhi)
    Bodhgayā: 5 nights (includes 1-day Vipassana course at Dhamma Bodhi)
  • Nālandā & Rajgir: 2 Nächte
    Nālandā & Rajgir: 2 nights
  • Vaishali: 2 Nächte
    Vaishali: 2 nights
  • Kushinagar: 2 Nächte
    Kushinagar: 2 nights
  • Lumbinī: 4 Nächte (einschließlich 1-Tages-Vipassana-Kurs in Dhamma Janani)
    Lumbinī: 4 nights
  • Shrāvasti: 3 Nächte (einschließlich 1-Tages-Vipassana-Kurs in Dhamma Suvatti)
    Shrāvasti: 3 nights (includes half-day Vipassana course at Dhamma Suvatti)
  • Lucknow:Rücktransport zum Flughafen oder Bahnhof
    Lucknow: Drop off at airport or train station

Teilnahmebedingungen / Eligibility

 

Teilnahmebedingungen & Verhaltensregeln

Es wird von Pariyatti Pilgern erwartet, dass sie gewissenhafte Vipassana Meditierende sind, die ausschließlich Vipassana (wie von S.N. Goinka gelehrt) praktizieren, und dass sie folgende Voraussetzungen erfüllen: (hier zum Weiterlesen klicken)

 

Eligibility & Code of Conduct

Pariyatti pilgrims are expected to be serious Vipassana meditators who are committed exclusively to practicing Vipassana meditation as taught by S.N. Goenka, and have: (click Read More)

Weiterlesen / Read More

 

  1. Sie haben mindestens drei 10-Tages-Kurse abgeschlossen (ohne die Kurse, auf denen sie Service gegeben haben).
    completed (not including service) at least three 10-day Vipassana courses
  2. Sie haben keine anderen Meditationstechniken seit dem letzten Kurs praktiziert.
    not practiced any other meditation techniques since their last 10-day course
  3. Sie praktizieren diese Technik seit mindestens einem Jahr.
    been practicing this technique of Vipassana for at least one year
  4. Sie bemühen sich die tägliche Praxis aufrechtzuhalten und die fünf Sila-Regeln im Alltag einzuhalten.
    attempted to maintain a meditation practice and the five precepts in daily life.

 

Die geeignete Pilgerin/Der geeignete Pilger
The capable Pilgrim:

  • versteht, dass diese Pilgerreise kein Urlaub ist. Sie ist stattdessen eine tiefgreifende Erfahrung, die sowohl körperlichen als auch mentalen Durchhaltevermögens bedarf. Der Ablauf der Pilgerreise ist vergleichbar mit einem Vipassana-Kurs.
    understands that a Pilgrimage is not a vacation, but rather a serious endeavor that requires both physical and mental stamina. The Pilgrimage process is much more like a Vipassana course, and requires participants to practice awareness and equanimity to everything that they experience both externally and internally.
  • versteht, dass diese Pilgerreise körperlich anstrengend ist. Neben vieler Stunden der Meditation wandert der Teilnehmer häufig zwischen den verschiedenen heiligen Orten hin und her und verbringt viele Stunden auf holprigen Straßen im Bus.
    understands that a Pilgrimage is physically demanding. In addition to long hours of sitting, participants will often walk between the various sacred sites and frequently spend long periods of time on bumpy bus rides.
  • weiß, dass jede Pilgerin und jeder Pilger die möglicherweise aufkommenden Unannehmlichkeiten und Ungewissheiten mit Ruhe und Eigenverantwortung hinnimmt und mit den eigenen inneren “Stürmen” in einer ausgeglichenen und rücksichtsvollen Art und Weise umgeht. Bei mentalem oder körperlichem Unwohlsein ist es keineswegs ein Nachteil, wenn Pilger sich von den täglichen Aktivitäten zurückzieht, sondern eher hilfreich, die eigenen Kräfte für die restliche Pilgerreise wieder zu sammeln. Aufgrund des negativen Einflusses auf die gesamte Gruppe ist es inakzeptabel, die eigenen Grenzen zu überschreiten.
    understands that it is his/her responsibility is to put up with discomforts and uncertainties as they arise, and also work with his/her inner “storms” in a balanced and responsible manner. Staying back from a day’s activities when feeling unwell, either mentally or physically, is not a loss but will help you recuperate for the rest of the pilgrimage. Pushing your limits is not acceptable as the results affect the entire group.
  • ist sich dessen bewusst, dass der beste Ansatz während der Pilgerreise die achtsame Rede ist. So reden notwendig ist, sollte man sich dabei auf tägliche Anliegen oder Dhamma-Unterhaltungen beschränken. Dies dient einer tieferen und ausgeglicheneren Pilger-Erfahrung.
    understands that while on a Pilgrimage, limiting speech is the best approach. When speech is necessary, it should be limited to the concerns at hand or to Dhamma-related discussions. This will foster a deeper and more balanced pilgrimage experience.
  • weiß, dass feste Entschlossenheit erwartet wird an der täglichen Meditation teilzunehmen. Die Gruppenmeditationen sind ein elementarer Grundstein der Pilgerreise und unterstützen die Einheit und Harmonie der mitreisenden Pilgerinnen und Pilger.
    is expected to be firmly committed to daily meditation practice. Group sittings are central to the pilgrimage experience and to fostering unity and harmony with your fellow pilgrims.
  • weiß, dass die Teilnahme an den regelmäßig geplanten Gruppenmeditationen erwartet wird. Die Pilger treffen vernünftige Entscheidungen bezüglich der eigenen körperlichen und mentalen Verfassung und entscheiden gegebenenfalls nach Bedarf für sich alleine zu meditieren oder nur Ruhe zu halten.
    is expected to be consistent in participating in scheduled group sittings. At the same time, s/he is expected to make sensible choices to maintain one’s physical, emotional and mental health and may choose to meditate on his/her own or to take rest, when needed.
  • weiß, dass dezente Kleidung gemäß der örtlichen Normen erwartet wird. Enganliegende, durchsichtige, entblößende oder auf andere Weise auffallende Kleidungsstücke wie zum Beispiel Shorts, kurze Röcke, Leggings, schulterfreie oder knappe Oberteile sollten aufgrund der indischen Kultur während der Pilgerreise nicht getragen werden. Indische Kleidung, die für dieses Klima ideal ist, kann günstig vor Ort erworben werden. Planen Sie bitte ausreichend vor, sodass entsprechende Kleidung bereits vor Beginn der Pilgerreise vorhanden ist.
    is expected to dress modestly and in line with local cultural norms. Shorts, tank tops, and other tight or revealing clothing are not appropriate in the cultural context or while on a Pilgrimage. Clothing which is ideal for the climate meets these requirements, and it is available for minimal cost locally. Please plan ahead to ensure you have appropriate clothing before the pilgrimage starts.
  • weiß, dass den Anweisungen des Reiseleiters und der verantwortlichen Betreuer nachzukommen ist.
    is expected to comply with requests made by the Pilgrimage Guide and male/female managers.
  • ist sich im Klaren darüber, dass im Falle der Missachtung der Verhaltensregeln er/sie von der Pilgerreise ausgeschlossen wird und selbst verantwortlich für die eigene Rückreise sein wird.
    understands that if s/he is unable to meet this Code of Conduct, s/he may be removed from the pilgrimage, and will be responsible for arranging the return travel.
  • schließt vor Antritt der Pilgerreise eine eigene Reiseversicherung ab.
    is required to carry travel health insurance.
  • zeigt ein tolerantes Verhalten für die Gruppe und entsprechend dem kulturellen Kontext.
    displays conduct that is amenable to group travel and appropriate for the cultural context.

Kosten / Cost

 

Dem Pfad folgend – Indien & Nepal: USD $1.595 pro Person. Dies beinhaltet alle Unterkünfte, Essen, Transport, Eintritte und Reiseleiterkosten. Es sind gemeinsame Unterkünfte, meistens in Klöstern und Meditationszentren. Diese Kosten beinhalten aber nicht die Visa, persönliche Reiseversicherung, Flugkosten nach und aus Indien und auch keine zusätzlichen Übernachtungskosten vor oder nach der Pilgerreise.

Along the Path – India & Nepal: US$1,595 per person. This covers all accommodations, meals, transportation, entry fees, and guide fees. Accommodations are shared and in monasteries and meditation centers. The pilgrimage cost does not include visas, personal travel insurance, cost of airfare to and from India, nor additional nights' accommodation at the beginning and end of the pilgrimage.


Freiwillige Eingewöhnungszeit für Indien:  USD $475 pro Person. Trotz der zusätzlichen Kosten empfehlen wir Ihnen das sehr, denn es gibt Ihnen Zeit sich vom Jetlag zu erholen und sich vor Beginn der Pilgerfahrt im Land zu akklimatisieren. Es beinhaltet einen Abholdienst vom Flughafen, Transfer zum Start der Pilgerreise und alle Unterkünfte, Essen, Transporte, Eintritte und Reiseleiterkosten für 3 Tage und 2 Nächte.

Optional Ease into India: US$475 per person. If you are able to afford it, we highly recommend it as it will give you time to recover from jet lag and acclimatize to the country before starting your pilgrimage. This includes an airport pickup, transfer to the start of the pilgrimage, and all accommodations, meals, transportation, entry fees, and guide fees for 3 days and 2 nights.


Stipendien & Spenden: Falls Sie es sich leisten können den ganzen Betrag zu bezahlen, werden Sie während des Anmeldevorgangs die Möglichkeit haben, einen zusätzlichen Betrag zu spenden. Damit ermöglichen Sie es uns anderen, die den vollen Betrag nicht bezahlen können, mit Stipendien zu unterstützen. Wer nicht im Stande ist für den vollen Betrag aufzukommen, wird im Anmeldeprozess gefragt, wieviel er/sie bezahlen kann.

Scholarships & Donations: If you are able to afford the full fees, in the application process you will have the opportunity to consider donating to fund scholarships to support others who cannot afford the full amount. For those who cannot afford the full fees, in the application process you will be asked how much you can afford to pay. 

Wer für unseren Pilgrimage Fond spenden möchte darf dies gerne tun. Beiträge an den Pilgrimage Fond werden benutzt, um die Kosten für die freiwilligen Helfenden, die es uns ermöglichen die Pilgerreisen durchzuführen, zu decken. Damit stellen wir auch Stipendien bereit für Personen, die nicht die gesamten Kosten bezahlen können. Stipendien werden nicht gewährt, um die Kosten für die optionale Eingewöhnungszeit für Indien zu decken.

Anyone wishing to donate to our Pilgrimage Fund is welcome to do so. Contributions to the Pilgrimage Fund will be used to provide scholarships for those who are unable to afford the full pilgrimage fees. Scholarships are not awarded to cover the costs of the optional Ease into India package.

SPENDEN AN DEN PILGRIMAGE FUND

Donate to the Pilgrimage Fund

Reiseführer / Guidebook

 
Along the Path cover

Neue und überarbeitete Auflage dieses einzigartigen Reiseführers. Er beinhaltet praktische und inspirierende Informationen für Meditierende, die einen Besuch in Indien und Nepal mit ihren heiligen Orten planen, an denen Buddha gelebt und gelehrt hat.

Now revised and updated, this unique guidebook provides practical and inspiring information for meditators who plan to visit India and Nepal and the sacred sites where the Buddha lived and taught.